Buyer Persona – Zielgruppen Persönlichkeit und ein Gesicht verleihen

Oft denken Unternehmen, sie wären ihre eigenen Kunden. Das hat zur Folge, dass den Kunden Eigenschaften, Werte und Tätigkeiten zugesprochen werden, die in der Realität so niemals zutreffen. Nicht selten floppen deshalb Produkte nach ihrer Markteinführung, die zuvor vom Hersteller als äußerst hilfreich und kundenorientiert wahrgenommen wurden. Um diesen Stolperstein zu umgehen, ist die Verwendung einer sogenannten Buyer Persona sinnvoll.

Persona werden definiert als eine Art Prototyp, der eine Gruppe von Kunden repräsentiert. Ihnen werden dabei typische Eigenschaften und ein Nutzungsverhalten zugeschrieben. Buyer Persona sind also fiktive Personen mit einem konkreten Gesicht, die es dem Unternehmen erleichtern, die Bedarfe, Problemstellungen und Aktivitäten Ihrer Kunden besser zu verstehen.  Zur Erarbeitung einer präzisen Marketingstrategie werden erst Zielgruppen definiert. Anschließend konzipiert das Unternehmen innerhalb der Zielgruppen mehrere Persona. Persona helfen, die Komplexität der gesamten Zielgruppe, auf Einzelpersonen herunterzubrechen.

Die Informationen, die zur Erstellung benötigt werden, erhält das Unternehmen entweder aus zuvor gesammelten Kundendaten oder durch klassische Kundenbefragungen.

Charakteristika von Buyer Persona

Um eine Persona zu erstellen, benötigt man mehrere Informationen. Diese lassen sich nach den folgenden Kategorien einteilen und erfassen die genannten Merkmale:

Name und demographische Daten

  • Alter
  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Familienstand

 

Sozioökonomische Daten

  • Bildungsstand
  • Beruf
  • Einkommen

 

Psychologische Daten

  • Motivation
  • Persönlichkeitsmerkmale
  • Werte
  • Ziele
  • Ängste
  • Abneigungen
  • Hobbys

 

Kaufverhalten

  • Mediennutzung
  • Preissensibilität
  • Bevorzugte Marken

 

Ganz wichtig für die bessere Arbeit mit den Persona ist, dass Sie jeder ein Bild zuweisen. Sie sind zum Beispiel ein Sportartikelhersteller, der einen neuen Joggingschuh auf den Markt bringen möchte. Dieser ist sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. Sie durchlaufen einen Prozess, in dem Sie verschiedene Persona erstellen, damit Sie herausfinden, welche Erwartungen und Wünsche Ihre Kunden an den Schuh haben.

Hauchen Sie Ihren Persona Leben ein

Auf dem Foto sehen Sie zum Beispiel die 32- jährige Larissa Müller. Sie ist verheiratet, Mutter einer 7-jährigen Tochter und arbeitet in Teilzeit als Rechtanwaltsfachangestellte in Regensburg. Ihr Mann ist als Ingenieur in der Automobilbranche tätig. In ihrer Freizeit kocht und backt sie gerne, aber am liebsten verbringt sie Zeit mit Familie und Freunden. Ihre Tochter ist für Sie der wichtigste Mensch. Um lange mit der kleinen Sofia schöne Momente zu teilen, ist es Larissa ein großes Anliegen gesund zu leben. Sie geht deshalb jeden Morgen zehn Kilometer joggen, um sich fit zu halten. Sie ist sehr ehrgeizig trainiert auf ihren ersten Halbmarathon hin. Beim Sport ist es ihr wichtig, funktional, aber auch modisch gekleidet zu sein.
Um am Abend abzuschalten, trinkt Larissa gerne ein Glas Wein auf der Couch und sieht sich mit ihrem Mann romantische Komödien an. Gelegentlich nutzt Sie auch Instagram. Dort teilt sie mit ihren Freundinnen die Outfits ihrer liebsten Mode-Bloggerinnen. Diese bieten ihr Inspiration für Modeartikel, die sie dann beim nächsten Shopping-Trip bei Breuninger oder Wöhrl kauft.

Varianten von Persona

Diese Informationen lassen sich noch weiter ausbauen, geben Ihnen aber schon jetzt ein ziemlich konkretes Bild über eine mögliche Kundin. Natürlich gäbe es auch noch andere Persona. Zum Beispiel den 17-jährigen Triathleten, der gerade sein Abitur macht. Den sportlichen Rentner, der seit er seine Tätigkeit als Zahnarzt niedergelegt hat, ständig neue Hobbys für sich entdeckt.

 

Aber alle Persona haben etwas gemeinsam: Sie ermöglichen es Ihrem Unternehmen die Produkte und Services kundenorientiert zu gestalten, zielführend zu bewerben und schlussendlich Ihren eigenen Erfolg zu steigern. Verzichten Sie nicht darauf diese Erfahrung zu machen, sondern verleihen Sie stattdessen ihren Zielgruppen Persönlichkeit und ein Gesicht!

 

Bildnachweis: 321264246 von Anna , 336386355 von Prostock-studio und 170847583 von Vasyl – www.stock.adobe.com

Anja Schaller

Anja Schaller

Hey, ich bin Anja und als Projektmanagerin bei MOYA Markenbildung tätig. Social Media und Marketing sind meine Leidenschaft, weil in diesen Bereichen der Wandel die einzige Konstante ist. Es gibt ständig Neues zu entdecken, darin liegt für mich der besondere Reiz. Seien Sie also mutig und lassen Sie sich gemeinsam mit mir auf eine Reise ins Unbekannte ein!
Suchen
Autoren

Wir denken strategisch, entwickeln systematisch und gestalten gewagt. Immer mit dem Ziel vor Augen, mittelständische Unternehmen zu besonderen Marken zu machen.

Webdesigner (m/w/d)

Wir entwickeln ganzheitliche Marketing-Konzepte für mittelständische Kunden aus dem (Genuss-)Handwerk. Unser Anspruch ist es, anders und laut zu gestalten, ganz nach unserem Motto ‚MOve Your Ass‘. Deshalb suchen wir ab sofort Verstärkung für unser Team.

Was wir suchen:

  • Eine herzliche und kollegiale Person, die unser Team verstärkt, mit uns lacht und mit der wir gemeinsam Herausforderungen angehen können
  • Fundiertes Wissen im Bereich der Gestaltung von Websites, Webshops sowie User Centered Design
  • UI & UX
  • Grundwissen in Suchmaschinenoptimierung
  • Gute Kenntnisse in HTML, CSS sowie SCSS
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Wordpress
  • Sicherheit im Umgang mit Adobe Creative Cloud, Schwerpunkt XD
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mut zu provokantem, polarisierendem und auffälligem Design

What you see is what you get:

  • Ein Team bestehend aus systematischen Marketern, leidenschaftlichen Programmierern und kreativen Designern, denen gemeinschaftliches Arbeiten, Zusammenhalt und Kollegialität sehr am Herzen liegen
  • Eine sehr gute Work-Life-Balance, die perfekt zu deinen Freizeitaktivitäten im schönen Frankenwald passt
  • Modernste Technik/Software und flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Homeoffice
  • Regelmäßige Kreativnachmittage zur Fortbildung und zum Austausch in der Gruppe
  • Agenturgedöns, wie Obstkorb, gefiltertes Wasser, Kicker und ab und an auch mal einen Hund, der auf deinen Füßen schläft