Schlagwort: dr.mohr

Mut zum Anderssein: dr.mohr wird zu Moya

Durch inzwischen über 240 Positionierungs-Workshops, die wir in den vergangenen Jahren nun gemeinsam mit unseren Kunden erlebt haben, haben wir eins gelernt: Veränderungen kosten Mut. Bisher saß noch kein Geschäftsführer vor uns, dem es leichtfiel, Veränderungen innerhalb weniger Minuten zu bestimmen und diese nur wenige Tage später auf den Weg zu bringen. Ich behaupte sogar, dass das gut so ist. Veränderungen müssen weh tun, man muss sie spüren können, um diese imaginäre Grenze des Neubeginns zu fühlen und zu erkennen.

Artikel lesen

Was wir von 2020 lernen können

„Das Jahr 2020 war nix“ – diesen Satz hört man gerade an allen Ecken und Enden. Aber stimmt das wirklich? War 2020 nix? Müsste man die Frage nicht lieber umkehren und überlegen, was einem 2020 – trotz aller Herausforderungen und Veränderungen – gegeben hat? Was konnten wir lernen? Welche Hürden haben wir gemeistert? Wo konnten wir neue Wege finden? Was hat mich zum Umdenken angeregt?

Artikel lesen

5 Marketing-Trends nach dem Corona-Jahr 2020

Das Jahr 2020 geht nicht nur als „Corona-Jahr“ in die Geschichte ein, es markiert auch einen Wendepunkt bei vielen gesellschaftlichen Entwicklungen. Dabei hat die Pandemie auch erhebliche Auswirkungen auf die zukünftige Geschäftsstrategie, nicht nur für namhafte Markenunternehmen, sondern auch für jedes mittelständische und regional tätige Unternehmen. In dieser Zeitenwende sind neue Konzepte gefragt, die sich an den veränderten Problemen, Wünsche und Ziele der eigenen Wunsch-Zielgruppen orientieren müssen.

Artikel lesen

Die 5 Erfolgsfaktoren einer Positionierung

Nahezu jede Werbeagentur oder jedes Unternehmensberatungsunternehmen bietet inzwischen die Positionierung an. Wie auf einem Jahrmarkt wird sie marktschreierisch angepriesen. Selbst ausgedachte Systeme, SWOT-Analysen und utopische Erfolgsversprechen werden einem quasi hinterhergeworfen. Was man davon hat? Zweierlei: Plakate mit schlauen Sprüchen, die Ihre Konferenzräume zieren und/oder ellenlange To-Do-Listen, die niemals umgesetzt werden. Was das Beratungsunternehmen davon hat? Einen großen Batzen Umsatz.

Artikel lesen