Die Geschichte von Googles Indexierung

Google – für manche ein Moloch, der alles verschlingt und alles weiß. Für andere ein essentielles Werkzeug. Für uns im Büro z. B. ist Google unerlässlich. Allein für die Erstellung dieses Beitrags wurden jede Menge Google-Dienste in Anspruch genommen. So wurde der Beitrag in Google Docs geschrieben und natürlich wurden alle Informationen in der Suchmaschine selbst recherchiert. Alles suchen – alles finden. Relevant und meistgeklickt. Einfach entdecken, was “en vogue” ist.

Wie hat sich die Suchmaschine also entwickelt? Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Updates und deren mögliche Auswirkungen auf das Ranking Ihrer Seite!

Woher kommt Google?

Der Vorläufer war die Suchmaschine “BackRub”, welcher 1995 konzipiert wurde. 1998 wurde dann zum ersten Mal in die Suchmaschine investiert – der Name Google entstand.

Google setzte sich vor allem durch Simplizität durch, da vergleichbare Suchmaschinen ihre Seiten mit Werbung überluden – mit Modem und zur Zeiten der langsamen Internetverbindung sehr verhängnisvoll. Ab 2000 entwickelte sich Google schon zum Marktführer und war ab diesem Zeitpunkt die bekannteste und seitdem ungeschlagene Suchmaschine.

Die Updates und die Auswirkung auf das Ranking

Alles beginnt in Florida

Am 16. November 2003 revolutionierte das „Florida-Update“ die SEO-Welt. Dieses Update wurde nach einem Orkan benannt, da sich die Google-Indexierung zu dieser Zeit fundamental änderte.

Der neue Qualitätsfilter nahm durchschnittlich 72% der bisher indexierten Seiten aus den Ergebnissen. Dies war u. a. für kleinere Unternhmen ein massiver Schlag, denn nachdem sich der Sturm verzog, sah man, dass vor allem spamintensive Affiliate-Seiten entfernt wurden – qualitativ hochwertige Seiten wuchsen dafür beständig weiter.

Das Jagger-Update rockt!

Ende 2005 änderte Google hauptsächlich die Bewertung von Backlinks, Inhaltsgrößen, Duplicate Content und Linkverschleierung.

Das Anbieten von doppelten und versteckten Inhalten, wie nicht sichtbare Keywordansammlungen, wurde stark bestraft. Hier verschrieb man sich wieder der Spamreduzierung. Darunter zählen auch gekaufte und unnatürliche Links. Dies war ein weiterer Fortschritt in Richtung SEO Best Practices.

Das Vince-Update

Februar 2009 was es dann soweit, dass besonders auffällig große Offline-Marken mit trafficreichen Keywords deutlich besser rankten und das mit überwiegend schlechter optimierten Websites. Google stellte hier klar, dass sie größere Marken gezielt in den Suchergebnissen förderten, um Spam zu reduzieren. Dies verursachte einen großen Aufschrei in der SEO-Szene, da sich kleinere und unbekanntere Unternehmen benachteiligt fühlten.

Stärker als je zuvor wuchs nun der Wunsch die eigene Seite langfristig und duch mehrerer Kanäle herauszustelllen. Denn das Vince-Update unterstützte zusätzlich das aufkommenden Social Media.

Geschichte von Google

MayDay-Update

2010, im Frühjahr, wurden besonders Seiten mit internen Verlinkungen gefördert, während Seiten mit wenigen internen Verlinkungen dementsprechend abfielen. Qualitativ schlechte Long-Tail-Keywords wurden von Google extrem stark bestraft. Zusätzlich legte man einen höheren Augenmerk auf die Absprungrate der Websites. Diese wurde nun zu einem stärkerem Ranking-Faktor.

Der Wachmacher zum Mitnehmen: Caffeine-Update

Juni 2010 – kein neuer Suchalgorithmus. Dafür ein neues System zur Indexierung, welches Google schnelleres Crawlen ermöglicht. Somit wurden die Seiten um 50% schneller aufgenommen. Auch das wiederholende Crawling wurde eingeführt, denn bereits indexierte Inhalte hatte die Suchmaschine so belassen, wie sie zum ersten Zeitpunkt waren. Täglich kamen nun Millionen neue Inhalte dazu.

Schwarz und weiß – vieles wird anders mit dem Panda-Update

Googles „Caffeine-Update“ führte dazu, das schlechte Inhalte schneller gerankt wurden. Nutzer fanden zusehends schwache Inhalte. Nun wurde der Bot zur Indexierung so umgeschrieben, dass er Inhalte nach menschlichen Maßstäben maß. Kein großer Erfolg. Große Content-Farmen (Websites, die schlechte Inhalte schnell produzieren) verloren nur wenig Präsenz. Websites mit Rankingverlust konnten sich erholen, indem sie schlechte Inhalte nun entfernten, und qualitätsstarke Inhalte veröffentlichten. Insgesamt brauchte Google bis 2015, um das „Panda-Update“ umfassend und in voller Konsequenz für den Enduser auszurollen.

Mit Frischegarantie! Das Freshness-Update

Mit dem Update im November 2011 wurden Suchbegriffe und Inhalte nun auf Aktualität geprüft – erfrischend! Dies war ein starker Rankingfaktor für Blogs, News- und Magazinseiten.

Weniger Werbung mit dem Page-Layout-Update

Mit dem „Page-Layout-Update“ werden Seiten, in denen Werbeflächen einen bestimmten Bereich übersteigen, abgestraft.

Die Entwicklung der Google Indexierung ist noch lange nicht am Ende. Im nächsten Beitrag geht es weiter!

Bildnachweis:

Bild-Nummer: 234043767 von utah778, 135755439 von Mathias Rosenthal   stock.adobe.com

Maria Truckenbrodt

Maria Truckenbrodt

Hey, ich bin Maria und koordiniere als Leiterin der Webabteilung alles innerhalb und außerhalb des Teams. Am liebsten vertiefe ich mich momentan in Themen wie Usability und Projektmanagement und versuche dabei, das Beste für unsere Kunden und unser Team herauszuholen, denn im World Wide Web ist nichts unmöglich!
Suchen
Autoren

Wir denken strategisch, entwickeln systematisch und gestalten gewagt. Immer mit dem Ziel vor Augen, mittelständische Unternehmen zu besonderen Marken zu machen.

Webdesigner (m/w/d)

Wir entwickeln ganzheitliche Marketing-Konzepte für mittelständische Kunden aus dem (Genuss-)Handwerk. Unser Anspruch ist es, anders und laut zu gestalten, ganz nach unserem Motto ‚MOve Your Ass‘. Deshalb suchen wir ab sofort Verstärkung für unser Team.

Was wir suchen:

  • Eine herzliche und kollegiale Person, die unser Team verstärkt, mit uns lacht und mit der wir gemeinsam Herausforderungen angehen können
  • Fundiertes Wissen im Bereich der Gestaltung von Websites, Webshops sowie User Centered Design
  • UI & UX
  • Grundwissen in Suchmaschinenoptimierung
  • Gute Kenntnisse in HTML, CSS sowie SCSS
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Wordpress
  • Sicherheit im Umgang mit Adobe Creative Cloud, Schwerpunkt XD
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mut zu provokantem, polarisierendem und auffälligem Design

What you see is what you get:

  • Ein Team bestehend aus systematischen Marketern, leidenschaftlichen Programmierern und kreativen Designern, denen gemeinschaftliches Arbeiten, Zusammenhalt und Kollegialität sehr am Herzen liegen
  • Eine sehr gute Work-Life-Balance, die perfekt zu deinen Freizeitaktivitäten im schönen Frankenwald passt
  • Modernste Technik/Software und flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Homeoffice
  • Regelmäßige Kreativnachmittage zur Fortbildung und zum Austausch in der Gruppe
  • Agenturgedöns, wie Obstkorb, gefiltertes Wasser, Kicker und ab und an auch mal einen Hund, der auf deinen Füßen schläft