Goldener Schnitt – Der heilige Gral von Fotografie und Design

Das ist der Goldene Schnitt

Bestimmt haben Sie schon einmal den Begriff Goldener Schnitt gehört. Doch vermutlich wissen Sie nicht auf Anhieb, was sich dahinter genau verbirgt. Vielleicht kommt Ihnen noch das Bild des Vitruvianischen Menschen von Leonardo Da Vinci in den Kopf, weil Sie wissen, dass die beiden Sachen  in Verbindung stehen.

Als Goldenen Schnitt bezeichnet man das optimale Teilungsverhältnis zweier Größen zueinander. Diese Gestaltungsregel ist keine Erfindung schlauer Köpfe aus der Moderne, es gibt sie eben schon seit der Antike.
Ganz grob beschreibt er eine 1/3 zu 2/3 Regelung. Der Goldene Schnitt kommt in der Natur wie auch im menschlichen Körper öfter vor. Dadurch, dass er uns unbewusst häufig begegnet, nehmen wir Ihn als sehr ausgewogen wahr. Er erscheint in unseren Augen als optisch stimmig und spricht uns an.

Der Goldene Schnitt in der Kunst

Eben wegen dieser optischen Vorteile, wird der Goldene Schnitt in der Kunst häufig aufgegriffen. Egal, ob Architekten, Typografen, Fotografen, Malern oder Designer, sie alle wissen um seine Wirkung und setzen ihn gekonnt in Szene. Auch bei der täglichen Designarbeit in unserer Agentur kommt er, wie auch verschiedene Farben, wegen seiner Ästhetik regelmäßig zum Einsatz.

Doch nicht nur Künstler wenden die sogenannte Nautilus-Muschel an, um Ihre Arbeiten für den Beobachter attraktiver zu gestalten. Auch in anderen Fachgebieten findet das Prinzip des Goldenen Schnitts Anwendung, beispielsweise in der Medizin. Plastische Chirurgen greifen diesen Leitsatz auf. Denn auch beim menschlichen Körper, gerade weil der Goldene Schnitt dort so präsent ist, wird die Aufteilung in 1 Drittel zu 2 Drittel als optisch sehr ansprechend interpretiert.

Anwendung in der Fotografie

Goldener Schnitt 3

Wenn Sie sich das abgebildete Foto genauer ansehen, kommen Sie wahrscheinlich zu dem Entschluss, dass es optisch ausgewogen und ansprechend dargestellt ist. Statt dass das Holzgebäude im Zentrum des Bildes steht, nimmt es hier ein Drittel der Fläche ein. Doch genau dadurch, wird die Wahrnehmung subtil auf die Hütte gelenkt. Ihr gegenüber stehen zwei Drittel des Bildes, die auf den See und das Gebirge entfallen. Durch diesen bewussten Einsatz des Goldenen Schnittes finden wir das Foto als Betrachter gelungen.

Sie können ja versuchen, diese Leitprinzip selbst einmal anzuwenden, wenn Sie das nächste Mal ein Foto schießen. Wenn man einmal verstanden hat, wie der Goldene Schnitt in seiner Darstellung funktioniert, begegnet er einem an vielen verschiedenen Stellen im Alltag. Man muss nur aufmerksam hinsehen!

 

Bildnachweis: 36802824 von Peter Hermes Furian, 210525744 von bortnikau und 399208224 von thingamajiggs www.stock.adobe.com

 

Lena Völkel

Lena Völkel

Hallo, ich bin Lena und als Grafikerin bei MOYA befasse ich mich täglich mit der Materie Ästhetik. Für mich ist Design eine Leidenschaft, bei welcher wir Gefühle auslösen können und Botschaften an die Menschen weitergeben möchten. Der besondere Reiz ist für mich, sich immer mit neuen Themengebieten auseinander setzten zu können, und seinen Blickwinkel dementsprechend auch zu ändern.
Suchen
Autoren

Wir denken strategisch, entwickeln systematisch und gestalten gewagt. Immer mit dem Ziel vor Augen, mittelständische Unternehmen zu besonderen Marken zu machen.

Webdesigner (m/w/d)

Wir entwickeln ganzheitliche Marketing-Konzepte für mittelständische Kunden aus dem (Genuss-)Handwerk. Unser Anspruch ist es, anders und laut zu gestalten, ganz nach unserem Motto ‚MOve Your Ass‘. Deshalb suchen wir ab sofort Verstärkung für unser Team.

Was wir suchen:

  • Eine herzliche und kollegiale Person, die unser Team verstärkt, mit uns lacht und mit der wir gemeinsam Herausforderungen angehen können
  • Fundiertes Wissen im Bereich der Gestaltung von Websites, Webshops sowie User Centered Design
  • UI & UX
  • Grundwissen in Suchmaschinenoptimierung
  • Gute Kenntnisse in HTML, CSS sowie SCSS
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Wordpress
  • Sicherheit im Umgang mit Adobe Creative Cloud, Schwerpunkt XD
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mut zu provokantem, polarisierendem und auffälligem Design

What you see is what you get:

  • Ein Team bestehend aus systematischen Marketern, leidenschaftlichen Programmierern und kreativen Designern, denen gemeinschaftliches Arbeiten, Zusammenhalt und Kollegialität sehr am Herzen liegen
  • Eine sehr gute Work-Life-Balance, die perfekt zu deinen Freizeitaktivitäten im schönen Frankenwald passt
  • Modernste Technik/Software und flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Homeoffice
  • Regelmäßige Kreativnachmittage zur Fortbildung und zum Austausch in der Gruppe
  • Agenturgedöns, wie Obstkorb, gefiltertes Wasser, Kicker und ab und an auch mal einen Hund, der auf deinen Füßen schläft