Unternehmensstrategie intern leben

Das Fundament eines Unternehmens ist immer die Strategie. Sie ist es, auf der die einstige Unternehmensidee überhaupt basiert. Sie ist die Vision und Hoffnung, Zukunft und Wertschöpfung. Wenn sie nicht gut durchdacht ist, bietet sie nur ein paar wacklige Säulen. 

Eine Strategie muss gelebt werden. Sie muss nicht nur verinnerlicht, sondern vor allem in die Praxis umgesetzt werden. Hierfür ist es jedoch wichtig, dass jeder – vom Chef bis hin zum Praktikanten – sie kennt. Das klingt trivial, ist aber in vielen Unternehmen noch immer keine Selbstverständlichkeit. Ein Mitarbeiter kann nur im Sinne Ihrer Vision arbeiten, wenn er von ihr weiß. Doch eigentlich sollten Sie viel früher beginnen: Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter immer wieder aufs Neue mit auf den Weg und geben Sie ihnen die Möglichkeit, Strategie und Vision zu vervollständigen.  

Wie wir als Agentur Strategie erfolgreich leben und unser Wissen an unsere Kunden weitergeben, das erzähle ich Ihnen jetzt. 

 

1. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter die Unternehmensstrategie mitbestimmen!

Eine Unternehmensidee und somit auch ein Stück weit die -strategie entstehen meist im Kopf des Gründers. Doch viele Unternehmer machen hier einen entscheidenden Fehler: Sie überprüfen Idee und Strategie nicht mehr.  

Einmal im Jahr veranstalten wir gemeinsam mit unseren Führungskräften einen Positionierungsworkshop. In diesem Workshop überprüfen wir jedes Mal aufs Neue, ob wir noch nach unserer Strategie handeln, eine Alleinstellung haben und welche Philosophie wir verfolgen. Essentiell ist hierbei, dass jeder zu Wort kommt und konstruktiv und offen miteinander gesprochen wird. Die Führungskräfte werden durch die Mitsprache stark motiviert und Sie entwickeln jeden einzelnen Workshop-Teilnehmer quasi zu einem Mit-Unternehmer, denn sie sprechen alle danach die gleiche Sprache und wissen, wo der gemeinsame Weg hinführen soll.  

Unternehmensstrategie

2. Die Kommunikation der Strategie

Nun reicht es jedoch nicht, die Strategie aktuell und erfolgsorientiert zu entwickeln und sie danach in der Schublade versauern zu lassen. Eine Unternehmensstrategie muss gelebt werden und innerhalb von 72 Stunden ihren Weg in die Praxis finden. 

Ihre Führungskräfte sind nun top gebrieft. Sie wissen, wo der Kurs hingeht und wer was zu tun hat. Doch auch der Rest Ihrer Mitarbeiter sollte mit ins Boot geholt werden. Diese können sie beispielsweise durch eine Mitarbeiterveranstaltung in die erarbeiteten Ergebnisse des Workshops einweihen. In einem Vortrag stellen Sie oder eine Führungskraft, die am Workshop teilgenommen hat, die Ergebnisse der neuen oder aktuellen Strategie und Philosophie vor. Danach hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern nicht nur das Gefühl gehört zu werden, sondern hören Sie tatsächlich genau hin! Auch hier können noch gewinnbringende Ideen, aber auch Bedenken, die vorher außer Acht gelassen wurden, gesammelt werden. Kommen Sie im Anschluss in einem lockeren Ambiente bei einem Bierchen und leckerem Essen zusammen. Mischen Sie sich unter Ihre Mitarbeiter und sprechen Sie nochmals mit einzelnen Personen über die vorgestellte Strategie und deren Meinung dazu.  

 

3. Geben Sie Ihren Mitarbeitern eine Orientierung an die Hand!

Menschen lernen und verinnerlichen meist besser, wenn sie Dinge vor Augen haben und immer wieder damit in Berührung kommen.  

Fassen Sie Ihre ausgefeilte Unternehmensstrategie und die damit verbundenen Werte und Erwartungshaltung auf einer Art Landkarte oder Grafik zusammen. Hängen Sie diese entweder gut sichtbar in Ihrem Unternehmen aus oder verschicken Sie sie an alle Mitarbeiter, sodass jeder Zugang dazu hat, was gerade ‚State of the Art‘ ist.  

 

4. Regelmäßiges Update

Um dafür zu sorgen, dass Strategie und aktives Handeln danach nicht verwässern, haben unsere Abteilungsleiter beispielsweise den Auftrag, in jedem wöchentlichen Jour-Fix Feedback der Mitarbeiter einzuholen und Neuigkeiten der Geschäftsleitung an ihr Team zu kommunizieren. So kann sichergestellt werden, dass die Energie über das gemeinsam Erarbeitete im Fluss bleibt und gelebt wird.  

Bildnachweis:

Bild-Nummer: 321788107, 317312852 von Prostock-studio stock.adobe.com

Josepha Mohr

Josepha Mohr

Hey, ich bin Josepha und stolze Geschäftsführerin von MOYA Markenbildung. Mit geballtem Know-how, den richtigen Werkzeugen und unserem Spezialisten-Team wollen wir kleinen und mittelständischen Unternehmen die beste Beratung bieten. Mit meiner Erfahrung innerhalb der strategischen Positionierung, konzeptionellen Marketing-Entwicklung und systematischen Markenbildung stehe ich unseren Kunden auf ihrem Weg zum Markenaufbau gerne zur Seite.

Webdesigner (m/w/d)

Wir entwickeln ganzheitliche Marketing-Konzepte für mittelständische Kunden aus dem (Genuss-)Handwerk. Unser Anspruch ist es, anders und laut zu gestalten, ganz nach unserem Motto ‚MOve Your Ass‘. Deshalb suchen wir ab sofort Verstärkung für unser Team.

Was wir suchen:

  • Eine herzliche und kollegiale Person, die unser Team verstärkt, mit uns lacht und mit der wir gemeinsam Herausforderungen angehen können
  • Fundiertes Wissen im Bereich der Gestaltung von Websites, Webshops sowie User Centered Design
  • UI & UX
  • Grundwissen in Suchmaschinenoptimierung
  • Gute Kenntnisse in HTML, CSS sowie SCSS
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Wordpress
  • Sicherheit im Umgang mit Adobe Creative Cloud, Schwerpunkt XD
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mut zu provokantem, polarisierendem und auffälligem Design

What you see is what you get:

  • Ein Team bestehend aus systematischen Marketern, leidenschaftlichen Programmierern und kreativen Designern, denen gemeinschaftliches Arbeiten, Zusammenhalt und Kollegialität sehr am Herzen liegen
  • Eine sehr gute Work-Life-Balance, die perfekt zu deinen Freizeitaktivitäten im schönen Frankenwald passt
  • Modernste Technik/Software und flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Homeoffice
  • Regelmäßige Kreativnachmittage zur Fortbildung und zum Austausch in der Gruppe
  • Agenturgedöns, wie Obstkorb, gefiltertes Wasser, Kicker und ab und an auch mal einen Hund, der auf deinen Füßen schläft